Au-pair / Demi-pair

Was ist eigentlich Au-pair?

„Au Pair“ kommt aus dem Französischen und bedeutet "auf Gegenseitigkeit".

Kein anderes Programm biete eine günstigere und bessere Möglichkeit eine Sprache und die Kultur eines Landes kennenzulernen. Familien möchten gerne „eine Tochter oder Sohn auf Zeit“ aufnehmen, die mit ihnen den Alltag erlebt, leichte Aufgaben im Haushalt übernimmt und die Kinder betreut. Das ist eine besonders wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe.
Hierbei kannst Du Deine Sprachkenntnisse und Allgemeinbildung erweitern – für ein Au-pair selbstverständlich. Es ist jedoch kein Urlaub, denn Kinder können auch anstrengend sein. Aber die Gastfamilien wissen auch, dass Du nicht das neue „Kindermädchen“ bist, sondern ein „Familienmitglied auf Zeit“.

 

Was bedeutet Demi-pair?

Ein Demi-pair ist eine Kombination zwischen Au-pair und Sprachschüler/Student. Bei einem Demi-pair Aufenthalt wirst Du am Morgen an einer Sprachschule an einem von Dir ausgewählten Sprachkurs teilnehmen und am Nachmittag der Gastfamilie im Haushalt oder bei der Betreuung der Kinder helfen. Dabei wird sichergestellt, dass Du auf jeden Fall regelmäßig am Sprachkurs teilnehmen kannst. Leider kannst Du hier die Familie nicht selbst aussuchen sondern es wird eine Gastfamilie von unsere Agentur vor Ort für Dich ausgewählt.

 

Wir wählen mit dir die Gastfamilien sehr sorgfältig aus. Da kannst du sicher sein!

 

Wer kann Au-pair werden?

  • Du bist zwischen 18 und 27 Jahren alt, je nach Land (Au-pair)
  • Du bist zwischen 18 und 60 Jahren alt ( Dem-pair)
  • Du hast einen Schulabschluss
  • Du bist Nichtraucher
  • Du hast Englischkenntnisse
  • Du hast einen Führerschein
  • Du kannst kleine Mahlzeiten zubereiten
  • Du bist bereit leichte Arbeiten im Haushalt zu übernehmen
  • Du bist kinderlieb
  • Du hast mindestens 200 Stunden Erfahrung in der Kinderbetreuung?
  • Dann bist Du genau die Richtige für ein Au-pair Programm!

 

Meine Au-pair Geschichte

Auf dieser Seite erhältst du einen kleinen Einblick über mich und meine Agentur INWOX - International Workexperience. Gegründet habe ich die Agentur im Jahr 2001, damals unter dem Namen „Kleine Strolche“. Als jedoch meine Agentur mit jedem Jahr mehr und mehr auf internationaler Ebene agierte wurde mir schnell klar, das kein ausländischer Partner „Kleine Strolche“ überhaupt aussprechen konnte. So entschied ich mich für einen neuen Namen und aus „Kleine Strolche“ wurde im Jahr 2004 "INWOX - International Workexperience". Seit der Gründung habe ich bereits mehr als 1000 Au-pairs nach Deutschland und auch ins Ausland vermittelt - sehr viele davon glücklich – leider nicht alle. Warum? Ganz einfach: Au-pair zu sein ist eine große Herausforderung die es zu meistern gilt, weit weg von zu Hause. Viele Aupairs nehmen die Herausforderung an und wachsen mit ihren Aufgaben, andere wiederum scheitern. Dafür gibt es viele Gründe. Ich und mein Team begleiten Dich auf deinem Weg, diese Herausforderung souverän zu meistern und unterstützen Dich bei eventuellen Schwierigkeiten. Um eine optimale Betreuung gewährleisten zu können, arbeiten wir ausschließlich mit ausgesuchten Agenturen im Ausland, die den gleichen Qualitätsstandard wie INWOX haben.

Auch ich war vor vielen Jahren in den USA, damals gab es noch kein offizielles Aupairprogramm, trotzdem habe ich ein Jahr für eine amerikanische Millionärsfamilie in Texas gearbeitet. Die Familie war sehr reich, hatte 5 Kinder, 5 Pferde, ein riesiges Haus, eine Ranch in Texas „in the middle of no where“ und eine eigene Insel auf Hawaii. Leider war ich nie auf der Insel.

Eine Millionärsfamilie war erstmal etwas gewöhnungsbedürftig und hinterließ einen Kulturschock, denn diesen Reichtum kannte ich bis dahin nicht. Das Anwesen wurde ständig überwacht und wenn ich aus dem Haus wollte, musste ich einen geheimen Code eingeben und mich bei der Security abmelden. Ich brauchte einige Wochen, bis ich mich an die Geflogenheiten der neuen „Familie“ gewöhnt hatte. Danach lief es sehr gut und ich hatte mich in die Familie integriert. Dieser Lifestyle brachte mir einige Vorzüge, so musste ich niemals Lebensmittel einkaufen, denn die wurden telefonisch bestellt und nach Hause geliefert. Eine Köchin bereitete die Speisen für uns zu und wenn sie nicht da war, dann wurde im ***** Sterne Restaurant was Leckeres bestellt. Das Haus war so groß, dass ich mich verlaufen habe und die Zimmer waren riesig. Die Kinder hatten jeweils ein eigenes Bad und einen begehbaren Kleiderschrank in der Größe eines durchschnittlichen Kinderzimmers (ca. 20 qm²).
Ich war schwer von diesem Luxus beeindruckt. Nach kurzer Zeit jedoch gewöhnt man sich daran.

Da wir oft auf der Ranch waren, konnte ich den Kindern das Reiten beibringen und viele Partys organisieren (die Kinder sollten ja beschäftigt werden. Weil die Ranch so groß war, stellte mir die Familie ein kleines Motorrad zur Verfügung. So konnte ich die Kinder mit dem Motorrad zu den Pferden bringen und beaufsichtigen. Hätte ich den Weg zu den Ställen zu Fuß zurücklegen müssen,  hätte ich dafür etwa eine Stunde benötigt. Wahnsinn, aber die Ranch war echt so riesig.
Den Stinktieren hat es unter dem Holzhaus besonders gut gefallen. Wir konnten dem Gestank leider nicht entfliehen.

Wie auch immer, ich komme aus einfachen Verhältnissen und durfte mal in die Welt von Millionären schnuppern. Das war für mich ein Erlebnis, denn ich habe in dieser Zeit so viel Erfahrungen mit der amerikanischen Kultur gesammelt, die mich nicht nur sehr positiv beeindruckt hat, sondern auch sehr viel Spaß gemacht haben. Die Zeit als Au-pair war sehr intensiv. Ich habe die Sprache, neue Freunde, unterschiedliche Kulturen kennen und das deutsche Essen „schätzen“ gelernt.

Sicherlich gibt es nicht nur wohlhabende Gastfamilien. Das ist auch nicht wichtig für einen Au-pair Aufenthalt. Viel wichtiger ist die Tatsache, eine nette und liebenswerte Gastfamilie zu haben die einem das Gefühl gibt, wie eine „eigene Tochter oder eigener Sohn“ zu sein. Deswegen empfehle ich nicht nach der „perfekten“ Gastfamilie zu suchen, denn die gibt es genauso wenig wie ein „perfektes“ Au-pair. Ein Aupairaufenthalt ist letztendlich das, was man daraus macht! Nimm die Herausforderung an und wachse an Deinen Aufgaben!

Heute gebe ich meine Erfahrung in Beratungsgesprächen an künftige Aupairs weiter und unterstütze sie gerne bei der Entscheidungsfindung. Aufgrund des eigenen Auslandsaufenthaltes weiß ich wie wichtig es ist, diesen Schritt ins Ausland zu wagen. Durch das intensive Erlernen der englischen Sprache und Kultur bin ich in der Lage, eine erfolgreiche internationale Agentur zu führen. Kulturelle Kompetenzen helfen mir, den richtigen Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern zu finden.

Ich bin sehr dankbar für die Erfahrung die ich machen durfte und die mein Leben so sehr bereichert hat. Daher wünsche ich jedem Au-pair einen wundervollen und erfahrungsreichen Auslandsaufenthalt.

 

Sandra
INWOX

Kontakt Bürozeiten:
Tel.: 0 67 32 - 93 77 35 Mo - Do: 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
E-Mail: Info@inwox.com Mo - Do: 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
  Freitag: 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
   
Zum Seitenanfang